Adresse: Kirchplatz 4, 84092 Bayerbach, Tel: 08774 / 254 Fax: 08774 / 91 02 38
Adresse: Kirchplatz 4, 84092 Bayerbach, Tel: 08774 / 254 Fax: 08774 / 91 02 38

Herzlich Willkommen bei den

Tannenzapfen Schützen aus Penk

Trainingsschießen:

Immer Mittwochs und Freitags ab 19 Uhr

Im Gasthaus Steinberger in Penk

 

 

Tannenzapfen Penk Ehren neue Vereinsmeister,                                                 den Schützenkönig 2016                                                 und blicken auf eine erfolgreiche Saison 2015/16 zurück

v.l.n.r   2. SK. Maria Hüttenkofer,  1. Schützenkönig Klaus Eichmeier , 3. SK. Thomas Hetzenecker
v.l.n.r 2. SK. Maria Hüttenkofer, 1. Schützenkönig Klaus Eichmeier , 3. SK. Thomas Hetzenecker

Am letzten Samstag, den 04.06.2016, wurde im Gasthaus Steinberger in Penk beim „Endschießen“ der Tannenzapfen Schützen durch den ersten Schützenmeister Michael Hopfensperger auf die Geschehnisse der Saison 2015/16 zurück geblickt. Als Höhepunkte des Abends standen wieder die Ehrungen des diesjährigen Schützenkönigs und der Vereinsmeister an.

 

Dieses Jahr konnte sich im Kampf um die Schützenkette Klaus Eichmeier mit einem 48,4 Teiler durchsetzen. Er konnte zuletzt 2013 den Titel des Schützenkönigs erringen. Den zweiten Platz holte sich, wie schon auch letztes Jahr Maria Hüttenkofer mit einem 64,7 Teiler. Thomas Hetzenecker wurde nur knapp dahinter mit einem 68,0 Teiler dritter. 

v.l.n.r. 1. Vereinsmeister Luftpistole, Michael Hopfensperger, 2. VM LP Robert Bergmüller, 2. VM LG, Maria Hüttenkofer, Thomas Hetzenecker, 1. Vereinsmeister Luftgewehr, Dominik Mittermeier
v.l.n.r. 1. Vereinsmeister Luftpistole, Michael Hopfensperger, 2. VM LP Robert Bergmüller, 2. VM LG, Maria Hüttenkofer, Thomas Hetzenecker, 1. Vereinsmeister Luftgewehr, Dominik Mittermeier

Den Titel des Vereinsmeisters bei den Luftgewehrschützen konnte sich dieses Jahr zum ersten mal Dominik Mittermeier sichern. Die letztjährige Siegerin Maria Hüttenkofer wurde 2016 zweite knapp vor dem drittplatzierten Klaus Eichmeier. Das schönste „Blattl“, bei der in Ring/Teiler Wertung gewerteten Vereinsmeisterschaft, schoss Theo Eisenried mit einem 8,3 Teiler.

Zum ersten mal wurde in dieser Saison auch eine Vereinsmeisterschaft bei den Pistolenschützen ausgefochten. Hier konnte sich der erste Schützenmeister der Penker selbst durchsetzen. Er darf sich als erster Vereinsmeister der Pistolenschützen auf den wunderschönen Wanderpokal verewigen, den Robert Bergmüller dem Verein beim Endschießen gespendet hat. Die Vorstandschaft möchte sich an dieser Stelle bei Ihm noch mal recht Herzlich bedanken. Robert Bergmüller wurde selber zweiter vor Dominik Mittermeier auf Platz drei.

In der abgelaufenen Saison 2015/16 im Labergau können die Penker auf sehr gute Ergebnisse zurück blicken. Wenn es auch am Ende leider für keine Mannschaft für eine Meisterschaft gereicht hatte.

 

Angefangen bei den Luftpistolenschützen die in ihrer dritten Saison zum zweiten mal hintereinander einem hervorragenden zweiten Platz in der A-Klasse II erreichten. Die Pistoleros scheitern wie im Jahr zuvor nur knapp, mit einer Niederlage im letzten Rundenwettkampf am Aufstieg. Bester Penker Schütze über die gesamte Saison hin gesehen war Michael Hopfensperger mit im Schnitt 262,5 Ringen knapp vor Robert Bergmüller mit 260,8 Ringen. Die beiden belegten Platz zwei und drei in der Gesamtwertung der A-Klasse II.

 

Bei den Luftgewehrschützen konnte Penk I nach einer spannenden Saison punktgleich mit dem zweitplatzierten und dem besten Mannschaftsschnitt den dritten Platz der Gauliga I erreichen. Bester Penker war hier mit im Schnitt 379,9 Ringen wie schon die letzten drei Jahre zuvor Michael Hopfensperger. Er erreichte hiermit Platz vier in der Gauliga I.

 

Die Penker zweite erkämpfte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Rückrunde einen vierten Platz in der C-Klasse II. Mit etwas mehr Glück hätte es auch hier Fast zum zweiten Platz gereicht da der dritt,- und zweitplatzierte nur einen Sieg vor Penk II in der Abschlusstabelle liegen. Beste Penkerin war mit 278,5 Ringen im Durchschnitt Julia Hüttenkofer. Sie konnte als Aushilfsschützin leider nicht die nötige Anzahl an Wettkämpfen für die Wertung der Ligabesten absolvieren.

 

Die Penker dritte konnte nach dem Aufstieg in die D-Klasse aus der letzten Saison einen fulminanten Start hinlegen. Mit sieben Siegen in Folge lagen Sie bis zum letzten Wettkampftag auf dem ersten Platz in der D-Klasse IV und scheiterten zum Schluss mit nur einer Niederlage am Durchmarsch in die C-Klasse. Am Ende wird Penk III punktgleich mit dem Meister aus Holztraubach zweiter. Julia Hüttenkofer ist mit durchschnittlich 277,5 Ringen mit Abstand die beste Schützin in der D-Klasse IV. Maria Hüttenkofer hatte sogar im Schnitt 278,6 Ringe scheiterte aber auch an der Anzahl an Wettkämpfen.

 

Bei der Penker vierten verlief der Saisonverlauf ähnlich. Man startet zwar mit einer Niederlage in die Saison konnte sich aber danach mit einer Siegesserie bis auf Platz zwei vor Kämpfen und scheiterte nur knapp mit einer Niederlage am vorletzten Wettkampftag an der Meisterschaft in der E-Klasse IV. Bester Penker war hier Hermann Hauner mit 260,86 Ringen und belegte somit Platz vier in der Wertung der Ligabesten. Dominik Mittermeier erreichte durchschnittlich 271,0 Ringe viel aber aus der Wertung weil er ab der Winterpause in der zweiten Mannschaft aushelfen musste.

Die Penker Schützen scheiterten zwar bei drei Mannschaften nur knapp am Aufstieg können aber auf eine sehr erfolgreiche Saison 2015/16 zurück sehen und auf eine noch erfolgreichere Saison 16/17 hoffen.

 

 

Robert Bergmüller bei der EM-Qualig im  Armbrustschießen
Robert Bergmüller bei der EM-Qualig im Armbrustschießen

 

 

Außerhalb des normalen Saisonverlaufes konnten die Penker Schützen ebenfalls mit guten Ergebnissen Glänzen. Bergmüller Robert und Michael Hofpensperger errangen in der Gaumeisterschaft des Labergaus mit 380 und 379 Ringen Platz vier und fünf in der Luftgewehr Herrenklasse. Manuel Ramsauer belegte mit 355 Ringen und machte somit den Gaumeistertitel in der Herrenklasse mit der Mannschaft perfekt. Mit den guten Einzelergebnissen konnten sich Robert Bergmüller und Michael Hopfensperger für die Bezirksmeisterschaft Niederbayern qualifizieren. Bei dieser erreichte Robert Bergmüller mit 388 Ringen einen hervorragenden fünften Platz und darf mit diesem Ergebnis zur bayrischen Meisterschaft nach München fahren. Der Verein freut sich auf ein gutes Ergebnis und wünscht Robert viel Glück. 

trotz guter Saison der Luftgewehrschützen                                                bleibt der große Erfolg leider aus

Die Penker Luftgewerhschützen gingen letzten Freitag in den letzten Rundenwettkampf der Saison 2015/16 im Labergau.

 

Die Penker erste hatte die Chance im letzten Wettkampf mit einem Sieg bei gleichzeitiger Niederlage von Holztraubach noch erster der Gauliga I zu werden. Doch leider konnte die Penker erste mit einer 1484 zu 1487-Niederlage gegen Ettenkofen I  nicht vorlegen wobei sich Holztraubach gleichzeitig auch nicht die blöse gab und den letzten Wettkampf gewann. Somit bleibt am Ende einer sehr guten Saison nun doch nur der dritte Platz in der Gauliga I. Bester Penker war Klaus Eichmeier mit 376 Ringen. Penk II hatte im letzten Rundenwettkampf mehr Glück.

 

Die zweite konnte befreit Auftreten da weder nach vorne noch nach hinten nicht´s mehr zu machen war. Mit einem sehr guten 1068 zu 1049-Sieg gegen Haimelkofen II bleibt am Ende Platz vier für die zweite in der C-Klasse II. Bester Penker war Dominik Mittermeier mit 274 Ringen.

 

Bei Penk III ging es im letzten Wettkampf nicht nur um die goldene Ananas sondern um den ersten Platz in der D-Klasse IV. Leider reichte es im Spitzenduell gegen Holztraubach IV nicht und man verlor recht deutlich mit einer 1088 zu 1038-Niederlage gegen den diesjährigen Meister der D-Klasse IV. Somit bleibt für Penk III am Ende ein bitterer aber sehr guter zweiter Platz wenn man bedenkt das es die erste Saison nach dem Aufstieg aus der E-Klasse war. Beste Penkerin war wieder einmal Julia Hüttenkofer mit 282 Ringen. Sie ist zugleich und mit Abstand auch die beste Schützin der D-Klasse IV mit im Schnitt 277,5 Ringen.

 

Für die Penker vierte war der letzte Rundenwettkampf nach der Niederlage gegen den Meister der E-Klasse IV vorletzte Woche versöhnlich. Mit einem 944 zu 965-Sieg gegen Holztraubach V bleibt für die vierte am Ende „nur“ ein zweiter Platz. Bester Penker war Andreas Hurzlmeier mit 254 Ringen. Leider blieb der große Erfolg für die Penker Luftgewehrschützen in der Saison 15/16 aus. Man kann aber alles in allem mit zwei zweiten, einem dritten und einem vierten Platz auf eine sehr gute Saison zurückblicken.

 

Auf einen großen Erfolg und einen Grund zu feiern wartet man diesen Freitag bei den Pistoleros aus Penk. Die Pistolenschützen liegen derzeit auf Platz zwei der A-Klasse I und können mit einem Sieg im letzten Wettkampf gegen den Spitzenreiter Laberweinting noch an diesen vorbei gehen und Meister werden. Ein spannendes Saisonfinale wartet am Freitag zu Hause für die Penker Pistolenschützen. 

 

zu den Ergebnissen.......

Spannung bis zum Schluss in Penk

Für Penk I , III, IV und für die Pistoleros kann es noch für den Aufstieg reichen

Letzten Donnerstag ging es für die Luftgewehrschützen aus Penk in den vorletzten Rundenwettkampf der Saison 15/16 im Labergau.

 

Die Penker erste stand im Spitzenduell der Gauliga I dem erstplatzierten aus Hadersbach I zu Hause gegenüber. Mit einem 1509 zu 1493-Sieg bleibt die erste Penker Luftgewehrmannschaft weiterhin dran hat aber leider nur noch geringe Chancen auf den ersten Platz zu rutschen. Dazu müsste Hadersbach den lezten Kampf nächste Woche verlieren und Penk I gewinnen. Bester Penker war mit 384 Ringen Michael Hopfensperger. Im letzten Rundenwettkampf geht es für Penk I zu Hause gegen Ettenkofen I.

 

Penk II konnte sich gegen den letztplatzierten der C-Klasse II nicht durchsetzen und verlor gegen Ettenkofen IV mit 1047 zu 1056-Niederlage den vorletzten Rundenwettkampf. Bester Penker war wieder Dominik Mittermeier mit 269 Ringen. Für die zweite geht es nächste Woche gegen Haimelkofen nur noch um einen guten Ausklang der Saison da nach vorne und nach hinten nicht mehr viel passieren kann.

 

Anders sieht die Lage bei der Penk III aus. Die dritte kann nach ihrem 959 zu 984-Auswärtssieg gegen Langenhettenbach V nächste Woche mit einem Sieg ungeschlagener Meister der D-Klasse IV werden. Das ganze wird aber sicherlich nicht einfach, denn mit Holztraubach IV wartet ein Gegner auf Platz zwei liegend der nur knapp hinter der dritten und mit durchschnittlich besseren Mannschaftsergebnissen auf der Lauer liegt. Somit kommt es in der D-Klasse IV nächste Woche zum großen Saisonfinale. Beste Penkerin war mit 275 Ringen Julia Hüttenkofer.

 

Bei Penk IV ist die Lage wie bei der ersten Mannschaft. Durch die 1015 zu  942-Auswärtsniederlage gegen den jetzigen Spitzenreiter Langenhettenbach IV kann man nicht mehr aus eigener Kraft Meister der E-Klasse IV werden. Bester Penker war Hermann Hauner mit 254 Ringen. Die vierte muss im letzten Rundenwettkampf nach Holztraubach reisen.

 

Bereits diesen Freitag ist die Penker Pistolenmanschaft an der Reihe. Sie müssen zum Auswärtswettkampf nach Zaitzkofen. Die Pistoleros gewannen ihren letzten Wettkampf mit einem 1009 zu 959-Heimsieg gegen Haimelkofen und liegen weiterhin auf Platz zwei lauernd in der A-Klasse I. Bester Penker war mit 268 Ringen Robert Bergmüller.

Tabellen und Ergebnisse....... 

lustiges Faschingsschießen als Training für den Rückrundenstart

v.l.n.r. Carina Robl, zweiter Sieger Reinhold Buczek, erster Sieger Michael Hopfensperger, drittter Sieger Andreas Hurzlmeier
v.l.n.r. Carina Robl, zweiter Sieger Reinhold Buczek, erster Sieger Michael Hopfensperger, drittter Sieger Andreas Hurzlmeier

Letzten Freitag veranstalteten die Penker Schützen wieder ihr alljährliches Faschingsschießen. Mit 27 teilnehmenden Gaudischützen und Schützinnen war die Veranstaltung wieder gut besucht und es stand ein spannender Wettkampf bevor. Das Penker Faschingsschießen wird im KO Modus ausgeführt bei dem jeweils ein Schuss ohne jegliches Schießgewand oder sonstige unterstützenden Maßnahmen erlaubt sind. Lediglich der Verzehr von Zielwasser ist vor jeder Runde erlaubt aber kein muss. Nach insgesamt vier KO Runden stand dann die Finalpaarung fest. Der ehemalige und langjährige erste Schützenmeister Reinhold Buczek durfte gegen seinen Nachfolger Michael Hopfensperger antreten. Michael Hopfensperger konnte sich wie es sich gehört mit einem Schuss in die mitte mit einem „zehner“ durchsetzen und wurde damit Faschingskönig 2016. Bei Ihm wirkte das Zielwasser am besten denn er traf in den letzten drei Runden immer in die mitte.  Zweiter wurde Reinhold Buczek vor dem drittplatzierten Andreas Hurzlmeier und dem vierten Manuel Ramsauer.

 

 

Das Faschingsschießen war somit das letzte Training für die Penker Schützen vor dem Rückrundenstart diesen Freitag. Die Penker erste darf zum Auswärtswettkampf nach Grafentraubach reisen. Die Penker erste liegt auf Platz drei in der Gauliga I und schielt mit einem Auge noch auf die vorderen Plätze. Somit muss gegen den letztplatzierten aus Traubach ein Sieg zum Rückrundenstart her. Penk II fährt ebenfalls nach Grafentraubach und tritt hier gegen die zweite Mannschaft an. Hier wird es etwas schwierig für die Penker zweite da Grafentraubach ungeschlagen auf Platz eins in der C-Klasse II in Front liegt. Die Penker dritte liegt als Aufsteiger ungeschlagen auf Platz eins in der D-Klasse IV und darf zum Rückrundenstart zu Hause gegen Adlhausen II antreten. Penk IV hat zu Beginn der Rückrunde ebenfalls einen Heimwettkampf und tritt gegen die Adlhausener vierte an. Die vierte Mannschaft aus Penk liegt punktgleich mit dem erstplatzierten auf Platz zwei in der E-Klasse IV. Mit einem guten Rückrundenstart ist dieses Jahr einiges möglich für die Penker Luftgewehrschützen. 

Die Schützen aus Penk
Die Schützen aus Penk